Brautschau
2009





Auf der ganzen Welt und zu allen Zeiten haben Frauen körperliche Qualen und Einschränkungen
erleiden müssen, nur um für Männer sexuell attraktiv zu sein. Oft sind es die Frauen selbst,
die sich diese Misshandlungen zufügen, denn die Tradition ihrer Kultur zwingt sie dazu.
Eine Frau, die sich dem nicht unterwirft, hat meist keine Chancen einen Mann zu finden
und somit versorgt zu sein.



»»» «««
 

Frau mit Korsett und Reifrock
40 cm
Zu Zeiten des Barock trugen die Frauen der gehobenen Schicht Korsetts und Reifröcke.
Ein Korsett macht es unmöglich tief durchzuatmen. Es kam häufig zu Ohnmachtsanfällen.
Die Brüste werden auf unnatürliche Weise gequetscht und angehoben.
Der Reifrock erlaubt es einer Frau nicht sich frei und ungezwungen zu bewegen.







»»» «««


Frau mit Burka
37 cm
Die Taliban zwingen die Frauen unter eine Burka. Ist nur ein unbedeckter Körperteil zu sehen,
ist die Frau in Gefahr misshandelt, verstümmelt oder gar getötet zu werden.
Die Frau gehört ihrem Mann, der alleiniges Verfügungsrecht über die Frau hat.
Somit ist jegliche Freiheit und Unabhängigkeit ausgeschlossen.
Die Frau bleibt anonym und unerkannt.






»»» «««


Frau mit Halsringen
42 cm

In einigen Regionen Afrikas und Thailands kann man noch Frauen mit Halsringen antreffen.
Jedes Jahr wird ein neuer Halsring hinzugefügt, so dass im Laufe eines Lebens der Hals
zunehmend gestreckt wird. Die Halsmuskeln verkümmern. Die Ringe müssen
bis zum Lebensende getragen werden, weil die Halswirbelsäule sonst brechen würde.
Der Brauch ist heute noch lebendig. Jedoch viele junge Frauen würden gerne
die Halsringe für immer ablegen, was ihnen aber versagt wird.
Für ihre Familien sind sie die einzige Einnahmensquelle, weil Touristen
für ein Foto der Frau mit Halsringen bezahlen.




»»» «««


Frau mit gebundenen Füssen
34 cm

Im alten China war es Brauch, kleinen Mädchen der gehobenen Schicht die Füße einzubinden.
Man tat dies, weil der Gang dieser Frauen als hocherotisch galt.
Die Frauen konnten nur trippeln und kleine langsame Schritte machen.
Um den Fuß nach hinten zu binden, müssen erst die Knochen gebrochen werden.
Danach wird der Fuss nach unten und nach hinten gebogen und dann eingebunden.
Mit der Zeit sterben die Zehen ab. Fäulnisgeruch entsteht.
Die Bänder müssen regelmäßig gewechselt und dann jedes Mal strenger
nachgezogen werden um den Fuß in die Form zu bringen, die gefordert ist.
Für die Frauen ist dies eine lebenslange Qual. Die verkrüppelten Füsse und
damit auch der unnatürliche Gang führen häufig auch zu Wirbelsäulenproblemen.
Dieser Brauch wurde bis ins 20. Jahrhundert fortgesetzt.
Es soll heute noch ältere Frauen mit gebundenen Füssen geben.






»»» «««


Frau mit übergrossen Silikonbrüsten und High Heels
34 cm

In der westlichen Welt ist es üblich und modern, den Körper der Frau
chirurgisch so zu verändern, dass sie dem Mann gefällt.
Frauen lassen ihre Brüste mit Silikonkissen vergrössern, oft bis zur Monstrosität.
Frauen lassen sich die Lippen aufspritzen, damit sie einen erotischen Schmollmund haben.
Frauen lassen sich Fett absaugen, weil ihre Männer sie nicht mehr schön finden.
Und Frauen tragen High Heels, obwohl das Laufen in so hohen Schuhen
auf Dauer schmerzhaft ist und zwangsläufig zu Rückenerkrankungen führt.






»»» «««


beschnittene Frau
37 cm

In einigen afrikanischen Kulturen ist die weibliche Genitalverstümmelung üblich.
Schon sehr kleinen Mädchen werden die Klitoris und die Schamlippen abgeschnitten
und die offene Wunde dann vernäht, so dass nur noch ein stecknadelgrosses Loch offen bleibt.
Diese „Operation“ wird gewöhnlich von den älteren Frauen ausgeführt, ohne jegliche Betäubung
und ohne hygienische Vorsichtsmaßnahmen. Meist wird nur eine Rasierklinge dazu benutzt.
Für die Mädchen und Frauen ist dieser Eingriff ein lebenslanges traumatisches Erlebnis.
Hinzu kommt die anfängliche Infektionsgefahr, viele sterben auch bald an Wundinfektionen.
Für den Rest des Lebens hat die Frau grosse Schmerzen beim Urinieren, beim Geschlechtsverkehr
und bei der Geburt der Kinder. Für die Geburt schneidet man die Vagina wieder auf
und näht sie danach wieder zu. Dieser Brauch ist darauf zurück zu führen,
dass den Frauen keine eigenen sexuellen Gefühle und Bedürfnisse zugestanden werden.
Eine Frau, die keine sexuelle Lust empfindet, wird auch nicht fremdgehen.
Somit ist die Frau unter des Mannes Kontrolle. Da eine Frau ohne Mann nicht überleben kann,
muss sie beschnitten sein um heiraten zu können.

Unbeschnittene Frauen werden als lasterhaft und schmutzig betrachtet.



»»» «««

 zurück zu Skulpturen




Home
Home Englisch   Home Deutsch
Skulpturen   Acrylbilder